Baden-Württemberger Hochschulen entscheiden sich für Siemens Software von BCT Technology AG

Willstätt, 06. Juni 2016 – Der CAD/CAM Arbeitskreis des Landes Baden-Württemberg hat sich dafür entschieden, zukünftig an den angeschlossenen Hochschulen und der Dualen Hochschule in Baden-Württemberg mit Siemens Software zu unterrichten.

Insgesamt werden ab sofort 13 Hochschulen in Baden-Württemberg und 8 Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg für fünf Jahre mit Software von Siemens und BCT ausgestattet: NX für Konstruktion, Simulation/Berechnung und Fertigung, Teamcenter für Datenmanagement & Prozessunterstützung und Tecnomatix für Produktion, Fertigungsplanung und -simulation. Abgerundet wird das Paket durch verschiedene Ergänzungsbausteine der BCT Technology AG.

Die Hochschulen passen sich mit diesem Schritt dem zunehmenden regionalen Industriebedarf nach technologisch sehr gut ausgebildeten zukünftigen Mitarbeitern an. Sie sorgen dafür, dass die Studierenden schon im Hörsaal mit den Technologien von Siemens und BCT arbeiten, welche heute von führenden Fertigungsunternehmen des Landes aber auch weltweit verwendet werden. Gerade wegen des großen Interesses an Konzepten für das Digitale Unternehmen und dem Stichwort Industrie 4.0 sind diese Technologien stark nachgefragt.

Bei der Wahl des betreuenden Partners fiel die Entscheidung auf das Softwareunternehmen BCT Technology AG aus Willstätt. Die Kombination der Technologieführerschaft von Siemens im Bereich der Digitalen Fabrik und die Kompetenz und Praxisnähe von BCT konnte im Gesamtkonzept überzeugen.

HS Baden-Württemberg und BCT Technology AG


Von links: K. Dietz (Siemens PLM Software), J. Hillemann (Vorstand, BCT Technology AG), Z. Rejai (BCT Technology AG), Prof. Dr.-Ing. P. Wyndorps (Leiter des HAW-Landesarbeitskreises CAD/CAM) und Prof. Dr. F. Böhm (Vertreter des HAW-Landesarbeitskreises CAD/CAM) sowie J. Kohlmann (BCT Technology AG)

Neben den akademischen Siemens Lizenzen und deren Implementierung erhalten die Hochschulen von BCT Technology AG Zusatzlösungen für die Siemens Software sowie Anwenderunterstützung, Implementierungssupport und weiterführende Schulungsangebote.

Tausende Studentinnen und Studenten aus den verschiedensten Studiengängen wie Maschinenbau, Elektrotechnik oder Informatik können so ab sofort die Siemens Software nutzen, um beispielsweise 3D-CAD-Konstruktionen zu erstellen, Berechnungen und Simulationen durchzuführen und Einblicke in das Datenmanagement zu bekommen. 

„Wir freuen uns sehr über die Entscheidung des Arbeitskreises. Durch die Digitalisierung der Arbeitsabläufe in den Unternehmen, können erhebliche Potenziale für die Industrie und deren Wettbewerbsfähigkeit adressiert werden. Die zunehmende Abbildung von digitalen Zwillingen – von Produkten und Produktion – und die daraus resultierende Verknüpfung der virtuellen (im Computer abgebildeten) und der realen Welt spielt dabei eine wesentliche Rolle. Es ist uns ein besonderes Anliegen, gezielt junge Menschen, die Ingenieure und Entwickler von morgen, zu unterstützen, damit sie praxisnah ausgebildet, an moderne Technologien herangeführt und so auf ihre zukünftige Tätigkeit in der Industrie vorbereitet werden.“ so Jürgen Hillemann, Vorstand der BCT Technology AG.