Bei der Einführung von PLM stehen Unternehmen vor Herausforderungen und vielen Fragen:

  • Was sind die Prioritäten?
  • Welches sind Projekte mit dem besten ROI?
  • Womit beginnen wir?
  • Wie kann eine Umsetzung erfolgen?
  • Wie sieht der Businessplan aus?
  • Wie messen wir die Ergebnisse?

Eine PLM-Analyse hilft eine strukturierte Vorgehensweise um Verbesserungspotenziale zu identifizieren, den Nutzen einer PLM-Lösung zu quantifizieren und einen erfolgreichen Umsetzungsplan zu entwickeln. Dabei werden Handlungsfelder priorisiert, Nutzen und ROI bewertet und eine Roadmap entwickelt.

 

 

 

Nachvollziehbare und reproduzierbare Berechnungen der Wirtschaftlichkeit sind für heutige Investitionsentscheidungen im IT-Bereich unabdingbar. Ziel der wirtschaftlichen Bewertung ist es, jeden durch den Einsatz entstandenen Nutzen zu erfassen und mit betriebswirtschaftlichen Verfahren zu den Kosten zu bringen, also eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durchzuführen.

Der Grundstein für eine Wirtschaftlichkeitsanalyse ist die Prozessanalyse. Die in der Prozessanalyse gewonnenen Erkenntnisse wie z.B. Problemstellung, Potentiale, Prozesskenntnis, etc. fließen in die Wirtschaftlichkeitsanalyse mit ein. Anschliessend werden Kosten- und Nutzenseite genauer analysiert.

Eine besondere Stärke der mittelständischen Unternehmen im Maschinenbau und in der artverwandten Fertigungsindustrie ist es, ihren Kunden möglichst alle individuellen Produktwünsche preiswert zu erfüllen.

Auf Basis bestehender Prozesse und Werkzeuge resultiert hieraus oftmals eine hohe Komplexität, welche sich letztendlich in steigenden Produktkosten auswirkt.

Durch eine genaue, ganzheitliche Betrachtung des Produktentstehungsprozesses in Form einer Status-Analyse lassen sich erhebliche Kostensenkungspotenziale freilegen und der erforderliche Handlungsbedarf aufzeigen.

 

Durch eine detaillierte Ist-Aufnahme Ihres derzeitigen Entwicklungsprozesses und aller Einflussfaktoren auf die Produktentstehung gewinnen wir ein genaues Bild Ihres derzeitigen Vorgehens und der spezifischen Anforderungen des Marktes an Ihr Unternehmen.

Die Analyse wird in Gesprächsform mit Schlüsselpersonen und Prozesskennern der maßgeblichen Bereiche durchgeführt und nimmt je Teilnehmer ca. 1-2 Stunden Zeit in Anspruch.

Dieses Vorgehen hat sich bewährt und garantiert Ihnen, dass Ihre Abläufe nicht durch ganztägiges Blockieren einzelner Mitarbeiter unnötig gehemmt werden. Der Gesamtaufwand der Analyse ist abhängig von Art und Umfang der Aufgabenstellung und beträgt ca. 5 Tage, davon sind für die Analyse vor Ort ca. 2 Tage vorgesehen. Wir unterstreichen nochmals, dass unsere Kernkompetenz der Entwicklungsprozess ist, der in allen Details beleuchtet wird.

Trotzdem werden wir auch Prozessübergänge zu weiteren Abteilungen des Hauses (z.B. Produktion oder Administration, Vertrieb, Projektierung, Zulieferer...) betrachten.

Um den Nutzen bestimmen zu können ist eine Abgrenzung erforderlich. Diese erfolgt zeitlich, räumlich und inhaltlich.

Bei der Kostenanalyse werden nicht nur die reinen Softwarekosten erfasst, sondern es werden auch laufende Kosten, Personalkosten und Infrastrukturkosten berücksichtigt.

Die Nutzen werden auf Basis der Ergebnisse der Prozessanalyse analysiert. Dabei findet eine Untersuchung statt, bezogen auf monetär messbar, quantifizierbar und nicht quantifizierbare Nutzen. Ein Beispiel könnte sein, wie wirkt sich eine Standardisierungsmaßnahme auf die Produktvielfalt und das Teilewachstum aus und was sind die damit verbundenen Einsparungen.

Die erarbeiteten Nutzen und Kosten werden in der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zusammengeführt z.B. Berechnung von Return on Investment (ROI), Amortisationszeit etc.

Optional ist eine Sensitivitätsanalyse möglich. Diese stellt heraus, welche die maßgeblichen Faktoren für den Erfolg einer Maßnahme sind.

Nur was gemessen wird, kann auch verbessert werden, deshalb ist das Monitoring ein wichtiger Baustein um Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen. Für ein kontinuierliches Monitoring zur Erfolgsmessung der erarbeiteten Maßnahmen kann ein Kennzahlensystem entwickelt werden.

  • Nutzenanalyse unter Berücksichtigung der Unternehmens- bzw. Abteilungsziele
  • Kostenanalyse nach dem TCO Prinzip (Total Costs of Ownership)
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung auf Basis der Kosten-Nutzenanalyse
  • Sensitivitätsanalyse
  • Kosten/Nutzen-Verhältnis: Welche Investitionen müssen zur Erreichung des optimalen Nutzens getätigt werden?
  • Entwicklung eines Kennzahlensystems zur kontinuierlichen Messung der Nutzenpotentiale

Nach den Gesprächen bei Ihnen werden die Informationen von uns ausgewertet und aufbereitet. Ergebnis ist eine exakte Darstellung des derzeitigen Prozesses und die Benennung der existierenden Stärken, aber auch der Schwachpunkte, die die Produktivität deutlich hemmen.

Abgeleitet hieraus entwickelt BCT Technology AG einen Vorschlag für den optimierten Sollprozess in Ihrem Haus.

  • Entschärfen der einzelnen Schwachpunkte
  • Einzusetzende Hilfsmittel (z.B. im Bereich Software)
  • Neuer "workflow"
  • Möglichkeiten der Standardisierung Ihrer Produkte oder Teilprodukte

Die Ergebnisse der Ist-Analyse und insbesondere der neue Soll-Prozess werden der Geschäftsführung nach Abschluss der Auswertung präsentiert und zur Verfügung gestellt.

Im Anschluss an die Präsentation bleibt es Ihre freie Entscheidung, ob die erforderlichen Verbesserungen in Angriff genommen werden und ob Sie das Angebot der professionellen Durchführung durch qualifizierte Mitarbeiter des Hauses BCT Technology AG annehmen.

Hier nochmals kurz die Leistungen im Überblick, die für diese Analyse erforderlich sind:

  • Vorbereitendes Gespräch (per Telefon) zur Definition der Gesprächsteilnehmer
  • Vorstellung des Ablaufs und der Ziele für involvierte und interessierte Mitarbeiter Ihres Hauses
  • Durchführung der Analyse (ca. 2 Tage vor Ort)
  • Aufbereitung der Ergebnisse und Ableitung der Optimierungsvorschläge
  • Implementierungsvorschlag auf Basis vorhandener Systeme
  • Präsentation der Ergebnisse
  • Erstellen und Aushändigen der Ergebnis-Übersicht


Bei Fragen steht Ihnen Frau Jasmin Meier gerne zur Verfügung:

Tel: +49 7852 996-253
jmeier(at)bct-technology.com

Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular verwenden:

Kontaktformular