Fehler, die während der Produktion oder dem Einsatz von Produkten auftreten, verursachen hohe Kosten der Fehlerbeseitigung. Oft führen sie sogar bis hin zum Ansehensverlust eines Unternehmens bei seinen Kunden.

Es ist daher sinnvoll, schon in einer frühen Phase der Produkt- und Prozessplanung und -entwicklung möglicherweise auftretende Fehler zu betrachten.

Die Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse (FMEA) ist eine zielgerichtete Methode, mit der mögliche Fehler frühzeitig ermittelt werden. Die aus den Fehlern entstehenden Risiken werden bewertet und anschließend Gegenmaßnahmen zur Vermeidung entwickelt.

Nach dem jeweiligen Betrachtungsobjekt der FMEA wird zwischen System-, Konstruktions- und Prozess-FMEA unterschieden.

FMEA mit IBS QMS und Teamcenter

Mit der Failure Mode and Effects Analysis (FMEA) werden anhand einer systematischen Vorgehensweise in den Bereichen Entwicklung/Konstruktion und Verfahrenstechnik FMEAs unterschiedlichen Typs (System/Design/Prozess) erstellt.

Die FMEA Erstellung kann parallel und iterativ zur Entwicklungsphase erfolgen. Sie haben direkten Zugriff auf Bauteilinformationen mit 3D Ansichten aus Teamcenter. Die Kombination von Design- und Prozess-FMEA zur Hybrid-FMEA erlaubt somit bereits in einem frühen Stadium die Zuordnung von Produkt- und Prozessmerkmalen, um die FMEA-Funktionen auf ihre Einhaltung zu überwachen.

Dies ist gleichzeitig die Basis für eine automatische Übernahme und Generierung des Produktionslenkungs-/ Controlplans sowie die Erstellung des Prozessflowcharts. Dies bedeutet auch, dass bei einer Änderung der BOM/BOP die zugehörige FMEA und die zugehörigen Control- und Prüfpläne automatisch aktualisiert werden.

Die IBS QMS-Lösung unterstützt Sie außerdem bei der Definition der Systemelemente, deren Funktionen und Fehler sowie bei der Erstellung von Verknüpfungen untereinander, um Fehlerfolgen und -ursachen zu verifizieren und Maßnahmen zu deren Vermeidung bzw. Entdeckung zu veranlassen.

Die verknüpfte Maßnahmenverfolgung schafft die erforderliche Transparenz der Bearbeitungsstände von Verbesserungen und Änderungen können wieder in eine Aktualisierung der FMEA fließen.

So stellen Sie sicher, dass Maßnahmen aus den Qualitätsprüfungen entlang der Liefer- und Wertschöpfungskette bis hin zu Reklamationen vom Endkunden wieder in die FMEA für eine kontinuierliche Verbesserungsprozess zurückgeführt werden.

Die Lösung wird vervollständigt durch eine grafische Visualisierung, Risikoanalyse sowie umfassende Auswertefunktionen.

 

 

Factsheet

zur Failure Mode and Effects Analysis...

IBS QMS

Erfahren Sie mehr zur IBS QMS Software von Siemens...

Anwenderberichte

Führende Unternehmen setzen auf die IBS QMS Software...

Webinar

Fehlermöglichkeits- und Einfluss-
analyse mit IBS QMS & Teamcenter


Bei Fragen steht Ihnen Frau Jasmin Meier gerne zur Verfügung:

Tel: +49 7852 996-253
jmeier(at)bct-technology.com

Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular verwenden:

Kontaktformular

  Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zu Zwecken der Kontaktaufnahme per Brief, Telefon und/oder E-Mail gespeichert und genutzt werden.