Zeit ist Geld - bei immer kurzlebigeren Produkten spielt das „time-to-market“ eine entscheidende Rolle. Aus diesem Grund sind Hersteller dazu verpflichtet, ihre Produktivität zu verbessern und Entwicklungszeiten zu verkürzen.

Bei der Konstruktion von Maschinen und Anlagen spielt es daher eine entscheidende Rolle, Module, Baugruppen und Komponenten frühzeitig freizugeben, um eine rechtzeitige Fertigung und Beschaffung zu ermöglichen.

Damit dies im Projektkontext gewährleistet werden kann, hat der Hersteller von Verpackungsmaschinen Bausch + Ströbel einen Prozess zur automatischen Prüfung und Freigabe mit Hilfe von BCT CheckIt in Teamcenter etabliert.

Bausch + Ströbel Maschinenfabrik GmbH + Co. KG

„BCT CheckIt erlaubt eine ballastfreie und flexible Validierung umfangreicher Baugruppenstrukturen auf Plausibilität und Vollständigkeit von Metadaten, Stücklistenstrukturen, Klassifizierung und Änderungsinformationen und schafft die Voraussetzung für eine reibungslose Weiterverarbeitung in nachfolgenden Prozessen.“

Tobias Hörner
Gruppenleiter EDV Organisation - Systeme Produktentstehung, Applikationen

Automatische rekursive Baugruppenfreigabe bei Bausch + Ströbel

Pharmazeutische Abfüll- und Verpackungsprozesse sind das Spezialgebiet der Bausch + Ströbel Maschinenfabrik GmbH + Co. KG. Das Unternehmen ist ein erfahrener und kompetenter Partner für die pharmazeutische Industrie. Die Maschinen dienen zur Reinigung, Sterilisation, Befüllung und Etikettierung von Pharmaartikeln, wie Arzneimittelflaschen, Ampullen, Spritzen, Karpulen und Injektionsfläschchen.

Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Ilshofen. Weiterhin wird auch in Büchen produziert, wo sich ein zusätzlicher Montagestützpunkt befindet.

Bausch + Ströbel Maschine

Das Unternehmen ist außerdem in Frankreich, Japan, den Niederlanden, Russland und den USA mit eigenen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie in der Schweiz mit der Produktion von Prüfmaschinen vertreten.

Umsetzung mit Hilfe von BCT CheckIt

Für die Realisierung eines Freigabeprozesses war es notwendig, neue und geänderte Baugruppen auf bestimmte Informationen hin zu validieren. Mit Hilfe von BCT gelang es, einen derartigen Prozess zu etablieren.

Der Einstiegspunkt für den Freigabeprozess ist die gesamte Maschine oder die Hauptbaugruppe. Die Prüfung findet automatisch in einem Workflow statt, kann aber auch durch den Benutzer interaktiv gestartet werden.

Bei der Prüfung wird die Stückliste der Maschine rekursiv aufgelöst und die Validierung auf jede enthaltene Komponente angewandt. Abhängig von verschiedenen Kriterien, wie zum Beispiel Artikelart, Item Typ oder Erstelldatum, werden unterschiedliche Prüfungen ausgeführt. Bereits freigegebene Komponenten werden nicht mehr validiert.

Das Ergebnis dieses Validierungsprozesses wird dem Anwender in einem Prüfprotokoll mitgeteilt. Der Benutzer erhält somit einen Überblick über fehlende Freigabe-Voraussetzungen und kann diese in der Produktstruktur korrigieren.

Für alle Komponenten startet nach der Prüfung automatisch ein Freigabeworkflow, sofern alle Prüfungen für die Baugruppe selbst, aber auch deren Kinder keine Fehler mehr aufweisen.

Bei Bausch + Ströbel werden über diese Art und Weise komplette Anlagen, mit bis zu 30.000 Komponenten, freigegeben. Dies entspricht einer Anzahl von ca. 5.000 -10.000 Stücklistenzeilen im gepackten Zustand.

Schematischer Ablauf der rekursiven Baugruppenfreigabe

Auszug der durchgeführten Prüfungen

  • Pflichtfelder - Die aufgeführten Attribute sind als Pflichtfelder definiert und müssen ausgefüllt sein.
  • Attributprüfung - Attribute müssen verschiedene Kriterien erfüllen, wie zum Beispiel Länge des Attributwertes oder zulässige Werte bei Mengeneinheiten. Weiterhin werden Attributwerte mit Hilfe von regulären Ausdrücken überprüft.
  • Klassifizierung - Baugruppen und Fertigungsteile müssen abhängig von der Artikelart klassifiziert sein.
  • Stücklistenkomponenten - Bei Fertigungsteilen und Fügebaugruppen muss mindestens ein Rohmaterial als Halbzeug enthalten sein.
  • Dokumente und Datensätze - Prüfung auf vorhandene Dokumente. Außerdem müssen diese eingecheckt sein.

Weitere Informationen

zu BCT CheckIt

Kontakt

Bei Fragen steht Ihnen Frau Jasmin Meier gerne zur Verfügung.

Tel: +49 7852 996-253
jmeier(at)bct-technology.com

Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular verwenden.


Sie haben Fragen zum Thema? Tauschen Sie sich jetzt mit anderen Anwendern aus!
Wir laden Sie herzlich zum aktiven Austausch ein...Treten Sie unserer LinkedIn Gruppe bei!