Die Themen Standardisierung, Konfiguration und Variantenmanagement gewinnen in Zeiten der Digitalisierung immer mehr an Bedeutung und werden zu wichtigen Handlungsfeldern.

Dies ist der Grund weshalb wir uns diesen Bereichen in den kommenden Newsletter-Ausgaben widmen werden. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick, weshalb diese Themen heute bereits wichtige Erfolgsfaktoren darstellen.

Industrietrends in der Fertigungsindustrie

Im Maschinenbau und in der Fertigungsindustrie sind mehrere Trends zu beobachten, die prägende Auswirkungen auf Ihr Geschäft haben.

Komplexität ist die neue Norm im Maschinenbau. Immer innovativere Consumer-Produkte zwingen die OEMs, die die Maschinen zur Herstellung dieser Produkte bauen, zur Entwicklung intelligenterer Maschinen. Der Wandel von Configure-to-Order (CTO) zu Engineer-to-Order (ETO) erhöht somit die Komplexität. Eine höhere Zahl von Produktvarianten macht zudem die Wiederverwendung von Wissen schwierig.

Neue Anbieter mit niedrigen Kostenstrukturen erzeugen weltweiten Wettbewerbsdruck.
Die Weltwirtschaft wird größer. In Ländern wie China, aber auch Indien und Korea wachsen die Märkte für Consumer-Produkte substanziell. Somit erschließen sich OEMs einen größeren Markt für den Absatz ihrer Produkte, sind aber zugleich zunehmender Konkurrenz aus Ländern mit niedrigeren Arbeitskosten ausgesetzt. Globale Konstruktion und lokale Fertigung ist nur eine Strategie, um den individuellen Ansprüchen von den Kunden an die Konfiguration gerecht zu werden. Um den Vorsprung im Wettbewerb zu halten, müssen Produkte daher innovativer und individueller werden.

Die Nachfrage des Kunden nach individuellen Produkten steuert die OEM-Nachfrage nach kundenindividuellen Maschinen. Die Kundenwünsche spielen in allen Branchen eine immer wichtigere Rolle. Kunden, die bei Maschinenbauherstellern kaufen, wünschen sich ebenfalls individuell zugeschnittene Lösungen. An die Stelle von Standardprodukten treten nach Kundenwunsch gefertigte Maschinen und somit weniger Chancen zur Wiederverwendung früherer Konstruktionen. Dadurch nimmt der prozentuale Anteil von Engineer-to-Order-Konfigurationen im Vergleich zu Configure-to-Order-Maschinen zu.

Der Druck durch gesetzliche Bestimmungen beeinflusst viele Aspekte des Maschinenbaus.
Umweltschutzauflagen und -vorschriften zwingen Maschinenbauer zur Entwicklung "sauberer" Maschinen, die weniger Energie verbrauchen und die Umwelt weniger belasten. Höhere Komplexität von Konstruktionen zur Sicherung der Compliance ist somit die Folge.

Management der Komplexität

Standardisierung und Modularisierung unter Wahrung kundenspezifischer Angebote sowie neuer Geschäftsmodelle bilden somit ein wesentliches Handlungsfeld in der Fertigungsindustrie.

Um die Komplexität von Produkten und Prozessen effektiv bewältigen und Kosten kontrollieren zu können, müssen Unternehmen, die Maschinen und Anlagen herstellen, eine modularisierte Produktentwicklungsstrategie auf der Basis gemeinsamer Produktarchitekturen implementieren.

Dadurch entstehen innerhalb einer Produktfamilie gemeinsame Teile und Prozesse und gleichzeitig werden funktionale Module (Subsysteme) definiert, die einfach an die jeweiligen Anforderungen des Kunden angepasst und geändert werden können. Standardisierung und Modularisierung stehen dabei nicht im Widerspruch zu kundenindividuellen Angeboten.

Einfluss der Modularisierung auf den Unternehmenserfolg

Eine Studie von ID Consult in Kooperation mit dem VDMA und VDI zeigt den Einfluss der Modularisierungskompetenz auf den Unternehmenserfolg.

Die Studie zeigt folgende Modularisierungspotentiale bei den befragten Unternehmen (Anlagenbau):

  • Reduzierung der Rüstkosten bei 56% der befragten Unternehmen
  • Reduzierung der Investitionen in Werkzeugkosten bei 48% der Unternehmen
  • Reduzierung des Montageaufwands bei 45% der Unternehmen


Bandbreite der Produktkonfiguration

Bandbreite der Produktkonfiguration

Lösungsmöglichkeiten mit Siemens- und BCT-Produkten

Um die unterschiedlichen Produktstrategien sowie die Standardisierung und das Variantenmanagement zu beherrschen, gibt es im Siemens- bzw. BCT-Portfolio zahlreiche Methoden und Werkzeuge:

Dabei geht es nicht nur um Strategien zur Produktstandardisierung und -konfiguration, sondern auch um Ordnungssysteme, Suchwerkzeuge, Bereinigung der Teilevielfalt und Sicherstellung der Nachhaltigkeit:

Geolus 3D-Suche

  • Geometrische Suchmaschine für nicht geordnete Bestandsdaten

NX Product Template Studio

  • NX Applikation zur Erstellung von Wiederverwendungs-Vorlagen für Konstruktionsteile und -baugruppen

TC Classification und BCT aClass

  • Klassifizierung und einfaches Suchen wiederverwendbarer Komponenten bis hin zur Bereitstellung von programmspezifischen Bibliotheken

Teamcenter Product Configurator

  • Integriertes Konfigurationsmanagement anhand von Regeln und 150% Baugruppen als logische Fortführung der Standardisierung

Rulestream

  • Engineer-to-Order (ETO) zur Automatisierung von Prozessen in Angebotserstellung und Konstruktion

METUS

  • Visualisierung und Optimierung von modularen Produktarchitekturen

Auf diese Methoden und Werkzeuge werden wir in den kommenden Newsletter Beiträgen jeweils genauer eingehen.

Zusammenfassung:

  • Standardisierung und Wiederverwendung müssen strategische Geschäftsziele sein
  • Kurzfristige Aufräumaktionen können die Teilevarianz reduzieren und Kosten sparen
  • Verantwortung zur Standardisierung muss organisatorisch verankert sein
  • Definierte und gelebte Methoden, Kennziffern und Verantwortlichkeiten sichern mittel- und langfristigen Erfolg
  • Nachhaltigkeit kann aber nur durch einen PLM-orientierten Ansatz erreicht werden, der alle Unternehmensbereiche/-prozesse berücksichtigt
  • Hohe Anwenderakzeptanz bezüglich der eingesetzten Werkzeuge hilft enorm bei der Umsetzung der Zielsetzungen

Kontakt

Bei Fragen steht Ihnen Frau Jasmin Meier gerne zur Verfügung.

Tel: +49 7852 996-253
jmeier(at)bct-technology.com

Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular verwenden.

Weitere Informationen


zum Thema Klassifizierung

zu BCT aClass

zum Library Management

Teil 1: 3D-Geometrie-Suche

Teil 2: Vorlagenbasierte Konstruktion

Teil 3: Klassifizierung


Sie haben Fragen zum Thema? Tauschen Sie sich jetzt mit anderen Anwendern aus!
Wir laden Sie herzlich zum aktiven Austausch ein...Treten Sie unserer LinkedIn Gruppe bei!