Die neue Version Solid Edge ST8 besticht durch noch bessere Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit und ist somit komfortabler und leistungsfähiger als je zuvor.

Solid Edge ST8 ermöglicht es Ihnen, sich auf Ihr Design zu konzentrieren, indem Sie sich nicht zusätzlich mit der Software beschäftigen müssen. Die synchrone Modellierung fördert kreative Designs und die intuitive Bedienung der importierten 3D-Daten.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen den neuen Befehl “Mustererkennung” vor, der Sie in die Lage versetzt, beliebige Muster zu erkennen.

"Mustererkennung" in Solid Edge ST8

In Ihrem Konstruktionsalltag kommt es nicht selten vor, dass Sie mit Fremddaten arbeiten müssen. So laden Sie sich beispielsweise im Internet Kauf- oder Normteile herunter oder es liegt Ihnen lediglich die Konstruktion einer Fremdfirma vor.

Dabei existieren oftmals keine Formelemente die bearbeitet werden können, sondern Sie haben es lediglich mit einem Volumenkörper zu tun.

Solid Edge ST8 bietet Ihnen mit der Synchronous Technology Tools mit denen Sie diese Herausforderungen meistern können. So gibt es jetzt auch einen Befehl "Mustererkennung" der sich in der Multifunktionsleiste im Reiter „Home" in der Gruppe „Muster" befindet.

So geht´s

Wählen Sie die Teilflächen aus, die als Grundlage für die Erkennung des Musters dienen.
Hilfreich ist hierbei auch der Auswahlmanager:

Starten Sie den Befehl „Muster erkennen“:

Sie können dem Muster nun bei Bedarf einen Namen vergeben.

Mit einem Mausklick wird das Muster erstellt.
Dieses kann jetzt wie gewohnt angepasst werden.

Wissenswertes:

  • Die Funktion erkennt rechtwinklige und kreisförmige Muster
  • Sie unterstützt außerdem auch radiale Muster: z.B. Muster auf einer Zylinder-Fläche
  • Der Befehl kann auch mehrfach auf verschiedene Geometrien angewandt werden

Solid Edge. Design Better.


Sie haben Fragen zum Thema? Tauschen Sie sich jetzt mit anderen Anwendern aus!
Wir laden Sie herzlich zum aktiven Austausch ein...Treten Sie unserer LinkedIn Gruppe bei!