Die aktuelle Version von Solid Edge besticht durch noch bessere Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit.

Solid Edge ST9 enthält verbesserte Funktionen in den Bereichen Daten/Document Management, Baugruppenbeziehungen, Variablentabelle, Solid Edge Embedded Client, Standard Parts sowie neue Funktionen wie z.B. Built-in Datenmanagement, Solid Edge Pack and Go, Anzeige von sequentiellen Modellen in Synchronous, Exportieren/Importieren von Solid Edge Einstellungen und Präferenzen und vieles mehr.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie zukünftig die Vorteile aus beiden Modellierwelten - Synchronous und Sequentiell - nutzen können.

Arbeiten in zwei Welten - Hybrid Modelling mit Solid Edge

Einer der größten Wünsche der Anwender, welche die enormen Vorteile der Hybrid-Modellierung (Synchronous und Seqentiell gemischt) in Solid Edge erkannt haben, war es, das sequentielle Modell auch in der Sync-Umgebung zu sehen.

Dies wurde in der neuen Version Solid Edge ST9 umgesetzt.
Auswirkungen synchroner Änderungen auf das Gesamtmodell können so jetzt besser eingeschätzt werden.

Solid Edge ST9 Hybrid Modelling


Sequentielle Modelle in
Sync anzeigen (Hybrid Display):

                                Synchronous

                                Sequentiell

         Sequentielle Elemente in Sync anzeigen

 

Der Anwender hat die Möglichkeit zu steuern, ob das hybride Modell nach synchronen Änderungen neu berechnet werden soll, damit das Gesamtmodell aktuell ist.

Diese Option kann für Modelle mit langen Historienbäumen für eine bessere Performance deaktiviert werden.

 

Die Anzeige kann über das Kontextmenü gesteuert werden.

Über das Kontextmenü im PathFinder:

Solid Edge ST9 Kontextmenü in PathFinder

Über das Kontextmenü der Grafik:

Solid Edge ST9 Anzeige über das Kontextmenü steuern

Sie haben Fragen zum Thema? Tauschen Sie sich jetzt mit anderen Anwendern aus!
Wir laden Sie herzlich zum aktiven Austausch ein...Treten Sie unserer LinkedIn Gruppe bei!