Prozesse lassen sich in Teamcenter über Workflows standardisieren, automatisieren und visualisieren. Hierfür stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung, um die Abläufe entsprechend abbilden zu können. Nachfolgend werden eine paar interessante Anwendungsfälle aufgezeigt.

Workflow-Schleifen

"Non-linear" Workflows – Workflow-Schleifen

  • für Aufgaben mit zwei definierten Ausgangspfaden, werden dem Benutzer zwei Signoff-Optionen (Aufgabengenehmigung) zur Auswahl angeboten: "abgeschlossen" und "nicht abgeschlossen"
  • für Aufgaben mit nur einem einzigen definierten Ausgangspfad, ist „abgeschlossen“ die einzige Signoff-Option

Prüf-Aufgaben

"Non-linear" Workflows - mehrere Ergebnismöglichkeiten

  • Der Workflow-Designer kann benutzerdefinierte Signoff-Werte hinzufügen (also nicht auf zwei Werte begrenzt - true/false)
  • Das System erkennt, wenn mehrere konfigurierbare WF-Ausgänge möglich sind
  • Der Benutzer wählt aus den erlaubten Möglichkeiten einen gewünschten Pfad aus

Aufgaben mit Bedingungen

"Non-linear" Workflows - Automatische und manuelle Aufgaben mit Bedingungen erlauben konfigurierbare WF-Ausgänge

  • Bei dieser Aufgabe können 3 WF-Pfade anhand einer Bedingung durchlaufen werden
  • Wenn die Option „Production“ ausgewählt wird, durchläuft der Workflow den entsprechend grün-markierten Pfad

Visualisierung von Unterprozessen

Unterprozesse sind Workflow-Prozesse, die von einem oder mehreren Master-Prozessen aufgerufen werden. Diese Informationen werden im Workflow-Viewer/Designer abgebildet.

Info: Wenn zwischen dem Master- und dem Sub-Prozess ein Zusammenhang, jedoch keine Abhängigkeit besteht, kann der Masterprozess vor dem Sub-Prozess abgeschlossen werden. Wenn der Master-Prozess vom Sub-Prozess abhängig ist, kann der Master-Prozess nicht abgeschlossen werden, bevor der Sub-Prozess abgeschlossen ist.

Asynchrone Workflow-Prozesse

Historisch werden Workflow-Aktionen synchron in der Sitzung des Benutzers verarbeitet. In einigen Fällen können hierbei zeitaufwendige Handler-Prozesse auftreten, die mehrere Minuten in Anspruch nehmen. Bis diese abgeschlossen sind, wird der Benutzer blockiert, sprich er kann nicht arbeiten.

  • Asynchrone Workflow-Aufgaben ermöglichen Workflow-Aktionen im Hintergrund. Somit können Anwender weiterarbeiten und müssen nicht warten
  • Es wird sichergestellt, dass mögliche Fehler auch weiterhin an die Benutzer übermittelt werden - asynchrone Fehlerbehandlung
  • Die asynchrone Verarbeitung von Workflow-Aufgaben ist konfigurierbar über die Präferenz "EPM_task_execution_mode"
201407_TCWorkflow_5.png


  • Benachrichtigungen - Benutzer sehen ein Symbol "Hintergrundverarbeitung" neben der Aufgabe in ihrer Arbeitsliste

201407_TCWorkflow_6_01.png

Darstellung der Prozessverläufe

Im Teamcenter  Rich Client  ist es jetzt möglich, den Prozess-Verlauf detailliert anzeigen zu lassen, ohne dass der Workflow-Viewer geöffnet werden muss.

  • Neue optionale Ansicht in jeder Perspektive einblendbar - Fenster -> Ansicht anzeigen -> Prozessverlauf
  • Konsolidierter Report über Zeitplan und Workflow-Details; dabei werden die Aufgaben-/Prozess-Details in chronologischer Reihenfolge aufgelistet

201407_TCWorkflow_7_01.png

Kontakt

Bei Fragen steht Ihnen Frau Jasmin Meier gerne zur Verfügung.

Tel: +49 7852 996-253
jmeier(at)bct-technology.com

Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular verwenden.

 

Damit Prozesse in Teamcenter auch einwandfrei ablaufen ist eine gute Datenqualität erforderlich.
Lesen Sie dazu auch unseren Artikel über das Add-On BCT CheckIt: Fehlerfreie Workflow-Durchläufe in Teamcenter.


Sie haben Fragen zum Thema? Tauschen Sie sich jetzt mit anderen Anwendern aus!
Wir laden Sie herzlich zum aktiven Austausch ein...Treten Sie unserer LinkedIn Gruppe bei!