Da die meisten Unternehmen mittlerweile das 3D-Modell nicht nur in der Entwicklung, sondern auch in der Fertigung und Montage nutzen, würde man annehmen, dass sie sich  längst von der klassischen 2D-Zeichnung verabschiedet haben.

Um herauszufinden, wo die Unternehmen heute wirklich stehen, haben wir eine Umfrage aufgesetzt, an der zum Zeitpunkt der Auswertung bereits 65 verschiedene Ansprechpartner aus den folgenden Branchen teilgenommen haben:

In der Umfrage wurden die folgenden Bereiche thematisiert:

  • Design Daten
  • Technisches Daten-Paket
  • Änderungs- und Konfigurationsmanagement Daten
  • Externer und interner Austausch von Fertigungsdaten
  • Qualitätssicherung und Prüfplanung
  • Zusammenarbeit im Unternehmen und Datenaustausch

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Umfrage-Ergebnisse im Bereich Design Daten im Detail vor und zeigen Ihnen mögliche Lösungsansätze auf.

Klicken Sie dafür einfach auf die folgenden Reiter:

Kontakt

BCT steht Ihnen als Experte im Bereich PLM gerne beratend auf dem Weg zum digitalen Unternehmen zur Seite.

Kontaktieren Sie uns einfach:

Jasmin Meier
Tel: +49 7852 996-253
jmeier(at)bct-technology.com

Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular verwenden.

Umfrage-Ergebnisse im Bereich "Design Daten"

Model Based Definition Model Based Definition Model Based Definition

Lösungsansätze zu zeichnungslosen "Design Daten"

PMI

Bei PMI (Product Manufacturing Information) handelt es sich um verschiedenste fertigungsrelevante Informationen, die als Anmerkung an 3D-Modelle angehängt werden können:

  • Bemaßungstoleranzen
  • Form- und Lagetoleranzen
  • Texte
  • Oberflächeninformationen
  • Schnittdarstellungen

Die Verwendung von PMI geht somit einen Schritt über das bloße Hinzufügen vergleichbarer Informationen zu Zeichnungen hinaus und verringert den Bedarf an zusätzlichen 2D-Zeichnungen.

NX CAD von Siemens PLM Software bietet Ihnen beispielsweise den Industriestandards entsprechende PMI-Funktionen. Bei PMI-gesteuerter Bearbeitung können die PMI-Informationen, also entscheidende Attribute wie Toleranzen und Oberflächenbearbeitungen, die Einfluss auf die nachgelagerte Auswahl von Bearbeitungsvorgängen haben, direkt für die Automatisierung der Programmierung in NX CAM verwendet werden.

Das CAD-neutrale 3D-Datenformat JT ermöglicht es zusätzlich die PMI direkt am Modell anzuzeigen und kann so als Zeichnungsersatz bei der Zusammenarbeit mit Kunden, Zulieferer, Lieferanten, Montage oder Fertigung verwendet werden. Für die Anzeige der JT Daten und PMI können Viewer wie BCT Inspector, Teamcenter Visualization oder JT2GO benutzt werden.

Doch wie kann ich als Anwender „zeichnungslos“ beginnen?

Master Model

Mit NX von Siemens PLM Software steht Ihnen ein Konzept namens "Master Model" zur Verfügung. Das Master-Modellkonzept wird genutzt, um alle Funktionen, zum Beispiel CAM und CMM, mit der Modelldefinition des Teils zu verbinden und so parallele Konstruktions- und NC-Programmierarbeiten zu ermöglichen. Auf diese Weise kann der NC-Programmierer mit der Programmierung eines Teils beginnen, bevor der Konstrukteur seine Arbeit beendet hat. Die vollständige Assoziativität garantiert, dass NC-Vorgänge im Fall von Änderungen am Konstruktionsmodell entsprechend aktualisiert werden.

Die Zeichnung wird dabei über die Geometrie gesteuert. Zukünftig können so über die PMI im Modell auch die Fertigungsinformationen auf der Zeichnung gesteuert werden

  • Die Bemaßung wird direkt im Modell vorgenommen
  • Die Bemaßungsansichten aus dem Modell werden in der Zeichnung übernommen und fortlaufend aktualisiert
  • Zeichnungen sind weiterhin für Folgeprozesse vorhanden, was einen „sanften“ Übergang von der Zeichnung zum 3D-Modell ermöglicht
PMI Model
PMI im Modell
PMI drawing
PMI auf der Zeichnung

Extrahierung von wertvollem Wissen

Modell und Zeichnung sind Quellen für wichtige Informationen.
Doch wie können die Merkmalinformationen einfach von der Zeichnung oder von dem Modell extrahiert werden? Die manuelle Übernahme ist sehr zeitintensiv und zusätzlich sehr fehleranfällig.

Mit dem BCT Inspector steht Ihnen ein Werkzeug zur Verfügung, das die Extrahierung von diesem wertvollen Wissen erleichtert und dieses über die Einbindung in das PLM im gesamten Unternehmen kommuniziert.

Mit Hilfe des BCT Tools können aus PMI Informationen automatisch qualitätsrelevante Merkmalsdaten in den CAD Systemen generiert werden. Die Merkmale werden über den gesamten Lebenszyklus des Konstruktionsteils eindeutig nummeriert. Dafür werden die Merkmale automatisch direkt im CAD Modell von Solid Edge oder NX (oder alternativ im JT Modell außerhalb des CAD-Systems) gestempelt bzw. generiert.

Die beiderseitige Einbeziehung von 2D-Daten und 3D-Modellinformationen erlaubt eine weiche Migration ohne Datenverlust von einer konventionell zeichnungsorientierten Arbeitsweise hin zu einer zukünftig komplett 3D-Modell-orientierten Ableitung der Daten für die Qualitätssicherung.

  • Keine Übertragungsfehler durch automatisierte Merkmalidentifikation
  • Automatische Generierung der Merkmalliste (auch im Hintergrund)
  • Merkmaldaten sind mit Zeichnung und 3D Modell verknüpft
  • Automatische Identifikation aller erfolgten Konstruktionsänderungen
  • Grafischer Vergleich von Modell und Zeichnungsänderungen und Generierung von Änderungsdokumentationen

In der folgenden Playlist finden Sie einige interessante Videos zum BCT Inspector.

BCT Inspector Model Ballooned
Gestempeltes Modell
BCT Inspector drawing ballooned
Gestempelte Zeichnung

Überführung von Raster-Zeichnungen in den digitalen PLM-Prozess

Wertvolles Produkt-Know-how und Auftragsdaten auf Basis rasterisierter und gescannter Zeichnungen werden häufig in einem separaten Prozess außerhalb der üblichen geregelten Abläufe in CAD und PDM behandelt.

Das Tool BCT 3D-Raster integriert 2D-Papier- oder elektronische Daten (z.B. TIFF, PDF, HPGL, etc.) in NX und Teamcenter, wo sie mit den dort zur Verfügung stehenden Funktionalitäten ohne zusätzlichen Migrationsaufwand aufbereitet und weiterverwendet werden können.

So kann ein unternehmenseinheitlicher Prozess unabhängig von der eigentlichen Quelle etabliert werden. Dieser entspricht dann den Anforderungen hinsichtlich Vollständigkeit und Transparenz der Informationen sowie der Sicherheit und der Qualität des Ablaufs durch die Integration in den digitalen Workflow.

Benefits auf einen Blick:

  • Integration von 2D Papierdaten in den PLM Prozess
  • Überführung von 2D Papierdaten in CAD Modelle mit Fertigungsinformationen (PMI)
  • Einheitliche Unternehmensprozesse auch für „Altdaten“ (Legacy Drawings)


In unseren kommenden Newslettern werden wir im Detail auf die weiteren Bereiche der Umfrage eingehen.

Sie haben bisher noch nicht an der Umfrage teilgenommen? Dann können Sie das auch jetzt noch tun.
Jetzt an der Umfrage teilnehmen...


Sie haben Fragen zum Thema? Tauschen Sie sich jetzt mit anderen Anwendern aus!
Wir laden Sie herzlich zum aktiven Austausch ein...Treten Sie unserer LinkedIn Gruppe bei!