Beschreibung

Im Konstruktionsprozess stehen nicht immer native Solid Edge Daten zur Verfügung, daher ist das Einlesen und Weiterverarbeiten von Fremddaten unabdingbar.

Nichtparametrische Modelle können für die eigene Konstruktion weiterverwendet werden, um beispielsweise Kollisionen festzustellen.

Auch ein Weiterverwenden der nichtparametrischen Modelle für die Neukonstruktion ist sinnvoll.

Sicherer Datenaustausch mit Zulieferer, mehr Zeit für innovative Neuentwicklungen. Importieren, Analysieren und Weiterverwenden von Daten aus Fremdsystemen, Einsatz von Translatoren.

Inhalte

  • Welche Translatoren gibt es und wo liegen die Unterschiede?
    • IGES, STEP, DXF/DWG, JT, ACIS, STL, Inventor, Catia V4, Catia V5, NX, Solid Works,..
  • Was geschieht nach dem Import?
    • Analyse der Daten
    • Bereinigen der Daten
  • Bearbeiten der importierten Daten
    • 3D-Daten weiter bearbeiten
    • Funktionen der synchronen Konstruktion richtig einsetzen
  • 3D-Daten auf Basis bestehender 2D-Daten erstellen
    • "3D-Erstellen" Befehl mit Synchronous Technology

 

Zielgruppe: Solid Edge Ein- und Umsteiger, Entscheidungsträger | Dauer: 1 Tag | Sprache: deutsch | Preis: EUR 415,- zzgl. MwSt.

20.11.2017 - 20.11.2017 09:00-17:00 Uhr Willstätt Anmelden

Auf Anfrage bieten wir Ihnen gerne Trainings in Lage, Zwickau, Berlin, Dresden, Stuttgart, Petershausen und Bassersdorf (CH) oder bei Ihnen vor Ort an.