Webinar

Das Werkzeug Simulation wurde immer stärker in den Entwicklungsprozess integriert. Heute steht die virtuelle Absicherung in der Regel am Ende einer Konstruktionsphase und dient der Produktverbesserung (Re-Design) bevor weniger Prototypen als früher gebaut und getestet werden. Vielfach dient der finale Test „nur noch“ der abschließenden Validierung des Entwicklungsprozesses.

Häufig ist es mittlerweile so, dass abschließende Tests wegen entsprechender gesetzlicher Vorgaben erforderlich sind.

Zukünftig wird die Simulation am Beginn des Entwicklungsprozesses stehen. Stichwort: Simulation driven product development / simulationsgetriebene Produktentwicklung.

Die Simulation kann zur Validierung von Konzepten genutzt werden. Mit ihrer Hilfe können Produkte besser verstanden und Ursachen für ein bestimmtes Verhalten einfacher bestimmt werden. Außerdem kann die Simulationen immer mehr automatisiert werden. Durch komplett virtuell ausgeführte Iterationsschleifen lassen sich diese Konzepte soweit voroptimieren, dass die fertigungsgerechte Konstruktion das funktionierende und vollständig virtuell abgesicherte Produkt beschreibt. Prototypen und deren physikalische Tests werden sehr viel gezielter eingesetzt oder ausgeführt, um gesetzlichen Vorgaben zu genügen.

Nehmen Sie an unserem Webinar teil und informieren Sie sich über Kinematik- und Mehrkörpersimulationen.

 

 

 

 

21.09.2017 - 21.09.2017 11:00-11:45 Uhr Online Kostenlos anmelden

 Sie haben zum genannten Termin keine Zeit? Kein Problem!
Registrieren Sie sich trotzdem und Sie erhalten im Nachgang die Präsentation bzw. Aufzeichnung per E-Mail.